Turnschau

„Von Nimmerland nach Lummerland“ lautete das Motto der Turnschau des Jahres 2017. Die Turnhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt und alle Akteure gaben dem Publikum Einblicke in den Übungsbetrieb. Im Vorfeld hatte Monika Eberts bereits das Motto in der Dekoration umgesetzt und Regina Jebril führte gekonnt wie immer durch das Programm.

So reiste die kleine Lok Emma von Nimmerland bei Peter Pan nach Lummerland von Jim Knopf, vorbei an Elfenland, Wunderland und dem Eismeer. Auch die Aktiven setzten ihre Darbietungen unter dem genannten Motto um. Die kleinen Turner sprangen an den Geräten in Schlafanzügen als verlorene Kinder umher, während die Gruppe Starlight 1 in der Erdumlaufbahn schwebte und Starlight 2 als Kapitän Hook agierte. Die Stud Button Minis zeigten eine neue Choreo in der Schattenwelt. Unsere Leistungsturnerinnen waren als Meerjungfrauen in Atlantica und zeigten Bodenelemente mit Akro vermischt. Purzelturner und Eltern Kind Turner waren als Jim Knopf aktiv. Die Jumping Beans zeigten uns mit Rope Skipping das Elfenland, Step Motion quälten sich mit Liebeskummer im Kummerland, Melange wirbelte im Lande Oz und die Panikstaffel agierte im Fitnessland. Diese Gruppe hatte an der Turnschau den 500 Auftritt, der danach noch kräftig im Vereinsheim gefeiert wurde. Als Gastgruppe konnte die Wing Tsun Gruppe, unter der Leitung von Michael Keller, aus Lampertheim begrüßt werden. Unter Zeitdruck standen die Leichtathleten im Wunderland und ins Schlummerland, mit Nachts im Museum, verabschiedeten uns die Stud Buttons in den Abend. Für die Musik war Normen Hanske zuständig und die Jedermannturner bewältigten den Geräteaufbau. Viele Aktive, sehr viele Helfer, ein buntes Programm mit viel interessiertem Publikum. Danke an alle für diesen Tag.

Einen Bericht der Lampertheimer Zeitung über die Turnschau findet ihr hier.