JeMaTu 2001

Vorfälle in 2001 – NEWSTICKER

• Härtel wird zur Stammkneipe
• Nach dem ruhigen Jahr 2000 jetzt wieder etwas mehr Bewegung
• Jürgen Blumenschein, noch im Vorjahr der Neuner, im Februar ein krummer Finger; Schiene bis Mai, aber da er nicht mehr bei der Bahn ist, hat es nicht geholfen; Operation folgt
• Fußball in den Osterferien, erstmalig?
• Teil 2 der Täter – Opfer – Story: Horst Eberts, am 04.05.01: Nasenbein Handkante von Stefan Ofenloch; der Täter von einst wird zum Opfer; wie geht es weiter mit dieser Geschichte
Böse Zungen munkeln: Der hat nur markiert und wollte sich nur noch schöner machen lassen
Verkürzte Turnstunde !!!
• 11.05. : zwei neue JeMaTu: Roger Strack und Roland Schulz
• 07: Und noch ein neuer: Wolfgang Darmstädter und ein bös‘ Verletzter, der arme Matze wurde vom Rüpel C.H. – bei dem Versuch den Ball zu treffen, so der Täter, auf übelste Weise verletzt, so das Opfer.
• 07/01 – Günther E. muss ins Krankenhaus, Kopf hoch, Günther, es wird schon werden.
• 11.08.01 – Familienfest mit DJ Theo, Mixer Jo.Hannes, Bierminister Erni, Koch Hennes und vielen Helfern, diesmal bei Helmut Eberts (den Hof müssen wir im Auge halten)
Wer hat die Zapfanlage versaut ??? Wo ist die Kohlensäure geblieben? Danke an Seppl & Co.
• 08 – die Neuen sind eifrig dabei und beleben die Truppe, die Älteren werden dagegen langsam rar, Ausnahme Rolf und Horst. Weiter so, Alter spielt keine Rolle, sondern Fitness.
• Runde Geburturtstage 2001: Bernd R.(40), Andreas G. (40), Alex G.(40) , Helmut M.(50) – Quo vadis, JeMaTu???
• Kassensturz nach Familienfest: ca. DM 950,–, der EURO kommt, Fritz wie machen wir das? Neues Jahr, 2002, neue Preise !!
• 10 – Preise durch Mehrheit der JeMaTu abgesegnet
• Es gibt doch noch einen zweiten Kiefer: Herbi meldet sich zurück.
• 11 – Fest bei Ralf
• 12 – Weihnachtsfeier 14.12.01, Nikolaus war Jürgen Blumi: Zuerst waren die Lose unauffindbar; hektisches Suchen durch den Nikolaus und Uschi, dann sollte Uschi die Glücksfee spielen, aber so funktioniert die Verlosung nicht. Zu guter Letzt hat Nikolaus alle 32 Lose in die „Lostrommel“ geworfen und das bei 28 Personen. So gab es zum ersten Mal Nieten bei der JeMaTu-Nikolausfeier.

image_pdf